Drucken

Spiel, Satz und Sieg - Letzter Kampf muß entscheiden
18:14-Sieg des SV Untergriesbach

von Hans Springer
Johannes Lenz konnte die Punkte nicht haltenAtemanhalten hieß es nicht nur für Verantwortlichen sondern auch für die Zuschauer beim Oberligamatch gegen den ASV Hof. Vor dem letzten Kampf stand es 14:14. Somit lag es an Jakob Rottenaicher den Sack zuzumachen. Was aber gegen einen bayerischen Meister nicht so einfach möglich war. Zu Beginn der zweiten Runde verletzte sich aber der Hofer Max Osterhof im Kampfgeschehen, so dass ihn später seine Betreuer aus dem Kampf nahmen. Rottenaicher hatte sich bis zu dem Zeitpunkt einen leichten Vorsprung erarbeitet.

Bilder auch auf Heimatsport-Bilderstrecke...

Schon auf der Waage gewann der noch verletzte Jonas Lenz vier Punkte, da die Gäste die Gewichtsklasse bis 57 kg nicht besetzt hatten. Seinen ersten Kampf in der Oberligasaison bekam Thomas Hartl und da gerade gegen den 27 kg schwereren Lukas Fleicher (Bay. Meister 2017). Hartl konnte im Geschehen auf der Matte mithalten und überließ dem Hofer nur zwei Punkte für das Ergebnis. Ebenfalls zwei Punkte mußte Johannes Lenz  gegen Manuel Albert abgeben. Beide Ringer schenkten sich über die volle Kampfzeit nichts, die Wertungen allerdings machte hauptsächlich der Hofer. Weitere zwei Punkte gingen im Kampf von Erkan Celik gegen Kai Schramm an die Hofer Mannschaft. Zur Pause ausgleichen konnte erst wieder Florian Unfried gegen Florian Pohl (3. Bay. Meister 2017). Der Untergriesbacher Spezialist in griech.-röm. Stil zeigte sich prächtig aufgelegt und konnte mit wunderschönen Schwüngen punkten. Nach der Pause mußte schon nach eineinhalb Minuten Christoph Bauer wieder von der Matte. Mattenleiterin Katharina Grasruck zeigte ihm wegen Beleidigung die rote Karte. So verschwanden vier wertvolle Zähler in der Hofer Tasche. Dies auszugleichen lag nun an Nikoley Kurtev, der in einem sehenswerten Vergleich sich die zuvor verlorenen gegangenen Punkte zurück holte. So stand es nun, drei Kämpfe vor Schluß 10:10.
Daniel Loher war dreimal auf der MatteDaniel Loher stellte sich in den Dienst der Mannschaft und ging in der 80 kg-Gewichtsklasse auf die Matte. Loher hatte zuvor schon in der Reservemannschaft zwei Kämpfe absolviert. Er verlor gegen Anthony Sanders auf Schultern und die Gäste zogen dadurch wieder auf 10:14 davon. So mußte nun Untergriesbachs goldene Mitte zum Gegenschlag ausholen. Als technisch überlegener Sieger ging noch in der ersten Runde Witalis Lazovski von der Matte und besorgte so den Ausgleich für den letzen Kampf. Hier stand nun Jakob Rottenaicher gegen den Hofer Routinier Osterhof auf der Matte. Dieser verletzte sich aber, wie schon erwähnt, so dass er aufgeben mußte. Spannend bis zur letzten Minute, so konnten die Zuschauer zufrieden nachhause gehen. Das Kommen hatte sich gelohnt.
Schon am Dienstag stehen die Untergriesbacher Recken wieder auf der Matte des ASV Au/Hallertau. Der ASV konnte sich in den letzten Kämpfen vom letzten Platz wegarbeiten. Letzter "Leidtragender" des Auer Aufwindes war der ASC Bindlach beim letzten Kampftag, wo die Hallertauer mit 18:17 auswärts gewinnen konnten. Auch im Kellerduell gegen Burgebrach holte der ASV entscheidende Punkte. Auch Tabellenerster Lichtenfels bekam den heißen Atem der Hallertauer zu spüren. So gibt es am Feiertag keineswegs für den SV Untergriesbach "a g'mahde Wies". Der nächste Heimkampf steht schon am 4. November an. Als Gast wird der Tabellenletzte der TSV Burgebrach erwartet. Die Mittelfranken kommen schon seit dem 7 Kampftag nicht aus dem Tabellenkeller. Sie konnten bisher nur zweimal als Sieger aus der Halle gehen. Darunter war auch der Heimsieg gegen den SV Untergriesbach. Aber auch der AC Lichtenfels fuhr geschlagen (24:14) wieder nach hause.

Reserve verliert
Christoph Fenzl holte die Maximalzahl an PunktenEinen 27:26-Sieg konnte die zweite Mannschaft des SV Untergriesbach gegen den TSV Trostberg feiern. Da aber Daniel Loher auch in der Ersten zum Einsatz kam, gingen die Punkte von Loher an die Mannschaft aus dem Oberland. So kam eine Wertung von 27:28 Eingang in die Wertung zum achten Kampftag der Gruppenoberliga. Erste Erfahrungen darf derzeit Fabian Oberneder in der 57-kg-Gewichtsklasse in einer Männermannschaft sammeln. Dass dies natürlich nicht auf Anhieb klappt versteht sich von selbst. So gingen seine beiden Kämpfe an den Trostberger Justin Nejgum. Punkte auf der Matte holten dafür Christoph Fenzl (4:0 und 4:0) und Manuel Lenz (3:0). Daniel Rowe war einmal (4:0, Schultersieg) erfolgreich. Josef Neumüller (2 x) und Daniel Rowe (1 x) waren kampflos Sieger. Durch die knappe Niederlage "am grünen Tisch" rutschte die Reserve von vierten auf den fünften Rang ab.
Am nächsten Samstag empfängt die Mannschaft den TSV Westendorf III, die nun schon abgeschlagen die rote Laterne trägt.


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok